Ist es möglich, einen PC ohne RAM zu betreiben und wenn ja, wie mache ich das?

Streng genommen nein, ein PC verwendet eine Architektur, die RAM benötigt, um die barsten Dinge zu tun. Aber, wenn Sie die Frage ein wenig ändern, „ist es möglich, einen Computer ohne RAM zu betreiben“, absolut. „Computer“ ist ein allgemeinerer Begriff für eine Maschine, die Informationen transformiert. RAM ist jedoch ein ziemlich spezifischer Begriff, der eine Art von Gerät beschreibt, das Informationen temporär speichert. Es gibt andere Mechanismen zum vorübergehenden Speichern von Informationen während der Verarbeitung, sowie Möglichkeiten für eine solche Vorrichtung, Ergebnisinformationen außerhalb der Vorrichtung zu verschieben, so dass sie an anderer Stelle verbraucht werden können. Ihren pc ohne ram starten geht auf jeden Fall. Warum solltest du das tun wollen? Stromverbrauch und vielleicht Zuverlässigkeit, je nachdem, um welche Art von RAM es sich handelt. RAM verbraucht relativ viel Strom, und es ist bekannt, dass verschiedene Arten von RAM-Geräten mit der Zeit ausfallen. Jemand könnte sich vorstellen, eine Art Computergerät herzustellen, das sehr, sehr lange, zuverlässig und mit einer sehr kleinen Stromquelle betrieben werden kann. Dafür könnten sie eine Architektur in Betracht ziehen, die keinen RAM enthält.

Nein, das ist nicht möglich. Von der Festplatte läuft keine Software.

Bevor es verwendet werden kann, muss es von der Festplatte in den RAM kopiert werden. Selbst die BIOS-Software, die im ROM gespeichert ist und von ROM aus läuft, kann nicht ohne RAM arbeiten, da sie über einen gewissen Speicherplatz verfügen muss, um ihre Variablen zu speichern – und natürlich muss sie zum Booten den Bootloader von der Festplatte in das RAM kopieren.

Wenn Sie also versuchen, ohne RAM zu laufen, ist alles, was passieren wird, das BIOS gibt eine Reihe von irritierten Pieptönen vom integrierten Lautsprecher und sperrt dann.

Sie können Ihre Festplatte bereits als Speicher verwenden, obwohl RAM noch benötigt wird. Wenn Sie Swap Space auf Ihrem Laufwerk zuweisen (für das Caching ist dies auf den meisten Computern standardmäßig aktiviert), ordnen Sie im Wesentlichen diesen Abschnitt des Laufwerks als RAM zu und weniger häufig verwendete Daten im Speicher werden dort gespeichert. Es ist jedoch erstaunlich langsam. Wenn Sie nicht genügend RAM haben und Ihr Computer anfängt, auf das Laufwerk zu wechseln (unter Verwendung der Swap-Partition/Datei als Speicher), kann es die Dinge zu einem Crawlen verlangsamen.

Neue Arten von Festkörperspeichern wie Intels XPoint unterstützen anhaltend schnellen Speicher und könnten sowohl als Speicher als auch als Speicher verwendet werden, aber die Hardware/Bios müssten ihn als RAM unterstützen.

Ich bin mir nicht sicher, ob es irgendwelche existierenden Samples gibt, die dies tun können, oder ob irgendwelche Betriebssysteme es Ihnen erlauben würden, es so zu konfigurieren.

Soweit ich weiß, kann man einen Standard-PC ohne RAM nicht betreiben. Das BIOS und die darunterliegende Hardware schauen kurz nach dem ersten Einschalten des Systems auf das Laufwerk und versuchen, einen Teil des Betriebssystems als ersten Teil des Startvorgangs in den Arbeitsspeicher zu kopieren. Es gibt keine Möglichkeit, diesen Prozess neu abzubilden, um so weit ich weiß auf ein Laufwerk zurückzuzeigen. Dies würde zumindest ein Update des BIOS und eventuell der Hardware erfordern. Das Betriebssystem müsste dies auch verstehen, es sei denn, Sie verstecken den Prozess mit der Hardware. Nicht ein kleines Projekt.

Als Nebenbemerkung von möglichem Interesse können Sie das Gegenteil tun, nämlich einen Teil Ihres RAM als Laufwerk zu verwenden. Sie können Software verwenden, um einen Teil Ihres RAM zu entnehmen, ihm einen Laufwerksbuchstaben zuzuweisen, und dann wird Ihr Computer ihn als schnelle Festplatte erkennen. Das Problem ist, dass es nicht dauerhaft wäre, d.h. jedes Mal, wenn Sie den Computer anhalten und neu starten, würden Sie dieses Laufwerk und alle darin enthaltenen Daten verlieren.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter PC. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.

Navigieren Sie durch die Welt der Telekommunikation wie ein Profi.

Telco ist eine schwierige Welt für einen Newcomer. Während jeder von euch zumindest ein grundlegendes Verständnis der Schlüsselkonzepte von Telco hat (SMS ist in dieser Referenz nicht enthalten), ist „fließende Telekommunikation“ ein Pferd anderer Farbe. Tatsächlich sind obskure Abkürzungen überall zu finden. Wenn man sie googelt, erhält man einen Hinweis auf eine Reihe anderer Akronyme oder kryptischer Wörter wie „Dual-Tone Multi-Frequency“ (DTMF): Bei Reklamationen sollten Sie auf jeden Fall wie folgend vorgehen retourenschein telekom media receiver denn so fahren Sie am sichersten. Man steht vor einer ziemlichen Wikipedia-Fahrt, wenn man ihre Bedeutung vollständig erfassen will. Akronym-Referenzen gibt es natürlich, aber sie sind entweder zu nackt, um wirklich nützlich zu sein, („DTMF: Dual-Tone Multi-Frequency“), oder sie sind zu vollständig bis zur Unzulänglichkeit. Wir haben uns entschieden, Goldlöckchen zu spielen und ein Akronym-Referenz-Wörterbuch zu erstellen, das gerade genug gibt. Wir wollten eine schnelle Definition der Konzepte hinter jedem Akronym liefern und, wenn relevant, zusätzliche Ressourcen hinzufügen, wenn Sie daran interessiert sind, ein bestimmtes Thema weiter zu untersuchen.

Wir hoffen, dass unsere Akronym-Referenz sowohl Neueinsteigern in der Branche als auch Veteranen, die auf der Suche nach einer schnellen Antwort sind, einen hilfreichen Leitfaden für die Entschlüsselung jedes Akronyms bietet, auf das sie stoßen können – und ihnen Stunden Zeit zum Lesen von Wikipedia spart.

Eine Schnittstelle ermöglicht die Interaktion mit einem Objekt, ohne etwas darüber zu wissen (z.B. die Fernbedienung, die die Steuerung des Fernsehers ermöglicht).

Eine API ist ein Kommunikationsstandard, mit dem Programme miteinander kommunizieren können. Es wurde entwickelt, um die Kommunikation zu strukturieren und zu formalisieren, so dass die Funktionen eines Programms in ein anderes integriert werden können. Bei CALLR bieten wir eine API an, die Marken dabei unterstützt, intelligente Interaktionen über Sprache und SMS zu realisieren.
CDR (Call Detail Record)

  • CDRs sind die Daten, die bei Telefonaten entstehen.
  • Es enthält alle Anrufattribute wie die Anrufzeit, deren Dauer, die Auflegezeit und Ursache und vieles mehr.
  • Die CDR hat zwei Hauptinteressen: Ihre Analyse kann aufschlussreiche Daten liefern, insbesondere im großen Maßstab, und sie sind unerlässlich für die Diagnose und Fehlersuche in einer fehlerhaften Telefonanlage.
  • In unserer Knowledge Base haben wir dokumentiert, wie man auf CDRs zugreift und diese interpretiert, die mit CALLR generiert wurden.
  • CLI (Caller Line Identification) / CID / CLID / CLID / CLIR / CLIR / Caller ID

CLIs sind eine Methode, um die Nummer zu identifizieren, die einen Anruf verursacht.

Die CLI kann eine Telefonnummer beliebiger Art oder versteckt sein, was dazu führt, dass ein Telefonat von einer unbekannten Nummer ausgeht. Für SMS werden Absender-IDs zur Identifizierung des Absenders verwendet: Sie können alphanumerisch sein (Beispiel: „Ihre Bank“), um eine einfache Erkennung des Absenders durch den Empfänger zu ermöglichen. Wenn der Absender Antworten zulassen möchte, muss die Absender-ID numerisch sein: jede Art von Telefonnummer, abhängig von der Art des SMS und der Gesetzgebung des Landes.


DID (Direkteinwahlnummer)


Ursprünglich erlaubten DIDs Unternehmen, jeder Person oder Workstation einen Nummernbereich zuzuordnen, ohne dass für jede mögliche Verbindung eine physische Leitung in die Telefonanlage erforderlich war. Heutzutage bezeichnet es in der Regel Telefonnummern, die gekauft oder portiert werden können.

DLR (Lieferschein/Bericht)

Das DLR ist eine Information, die vom Mobilfunknetz an den ursprünglichen Absender einer SMS zurückgesendet wird. Es enthält den Zustellstatus der Nachricht, so dass es von unschätzbarem Wert ist, zu überprüfen, ob die gesendete SMS das Zielmobilteil erreicht hat. Der Zeitplan für den SMS-Versand ist ebenfalls enthalten: Erstellungsdatum, gesendet, empfangen und letztes Update (nützlich, wenn die SMS auf Halten gesetzt wird, weil z.B. das Empfängerhandy ausgeschaltet ist). Webhooks ermöglichen die Erstellung von ereignisbasierten Benachrichtigungen, wie z.B. den Empfang einer gesendeten SMS durch das DLR.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Telekom. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.